05181.de

Blitzer & Verkehr

Blitzer & Verkehrsnews

Ob du zu schnell bist oder nicht, verrät dir dann das Licht!

Hier seht Ihr die aktuellen Blitzer & Verkehrsmeldungen unserer Facebook-Gruppe

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Facebook Posts

Hier ein Überblick darüber, was Autofahrer, aber auch andere Verkehrsteilnehmer erwartet:

Wer bei einem Stau keine Rettungsgasse bildet oder diese sogar selbst nutzt, muss künftig mit einem Bußgeld zwischen 200 und 320 Euro sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.
Autofahrer, die ihr Fahrzeug im allgemeinen Halte- oder Parkverbot abstellen, finden unter dem Scheibenwischer künftig ein Knöllchen von bis zu 55 Euro statt wie bisher bis zu 15 Euro.
NEU: Wer einen E-Auto-Ladeplatz oder einen Carsharing-Stellpatz zuparkt, wird mit 55 Euro verwarnt.
Parkverstöße bei amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten oder Behinderung von Rettungsfahrzeugen kosten bis zu 100 Euro.
Für das unberechtigte Parken auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz werden 55 Euro statt 35 Euro fällig.
Lkw-Fahrer, die beim Rechtsabbiegen innerorts nicht Schrittgeschwindigkeit fahren, müssen 70 Euro zahlen.
Auch den Auto-Posern geht es ans Geld: Das Verursachen von unnötigem Lärm und vermeidbarer Abgasbelästigung sowie unnützes Hin- und Herfahren kostet künftig nicht mehr 20 Euro, sondern bis zu 100 Euro.
Für Temposünder soll es laut ADAC ebenfalls deutlich teurer werden: Die bisherigen Verwarngelder für Überschreitungen bis 20 Kilometer pro Stunde werden mit Inkrafttreten des neuen Bußgeldkatalogs verdoppelt.
So werden bei einer Tempoüberschreitung innerorts von bis zu 10 km/h 30 Euro statt 15 fällig, bei einer Tempoüberschreitung von 11 – 15 km/h 50 Euro statt 25 Euro und von 16 – 20 km/h 70 Euro statt 35 Euro.
Wer Gehwege, Radwege oder Seitenstreifen vorschriftswidrig befährt, muss statt bisher 25 Euro mit bis zu 100 Euro Geldbuße rechnen.

Quelle NTV.de
... weiterlesen!weniger Lesen!

Hier ein Überblick darüber, was Autofahrer, aber auch andere Verkehrsteilnehmer erwartet:

Wer bei einem Stau keine Rettungsgasse bildet oder diese sogar selbst nutzt, muss künftig mit einem Bußgeld zwischen 200 und 320 Euro sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.
Autofahrer, die ihr Fahrzeug im allgemeinen Halte- oder Parkverbot abstellen, finden unter dem Scheibenwischer künftig ein Knöllchen von bis zu 55 Euro statt wie bisher bis zu 15 Euro.
NEU: Wer einen E-Auto-Ladeplatz oder einen Carsharing-Stellpatz zuparkt, wird mit 55 Euro verwarnt.
Parkverstöße bei amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten oder Behinderung von Rettungsfahrzeugen kosten bis zu 100 Euro.
Für das unberechtigte Parken auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz werden 55 Euro statt 35 Euro fällig.
Lkw-Fahrer, die beim Rechtsabbiegen innerorts nicht Schrittgeschwindigkeit fahren, müssen 70 Euro zahlen.
Auch den Auto-Posern geht es ans Geld: Das Verursachen von unnötigem Lärm und vermeidbarer Abgasbelästigung sowie unnützes Hin- und Herfahren kostet künftig nicht mehr 20 Euro, sondern bis zu 100 Euro.
Für Temposünder soll es laut ADAC ebenfalls deutlich teurer werden: Die bisherigen Verwarngelder für Überschreitungen bis 20 Kilometer pro Stunde werden mit Inkrafttreten des neuen Bußgeldkatalogs verdoppelt. 
So werden bei einer Tempoüberschreitung innerorts von bis zu 10 km/h 30 Euro statt 15 fällig, bei einer Tempoüberschreitung von 11 – 15 km/h 50 Euro statt 25 Euro und von 16 – 20 km/h 70 Euro statt 35 Euro.
Wer Gehwege, Radwege oder Seitenstreifen vorschriftswidrig befährt, muss statt bisher 25 Euro mit bis zu 100 Euro Geldbuße rechnen.

Quelle NTV.de

Auf Facebook kommentieren!

Oliver P. Scheffler

17.11.21 - 9:57

Zur Zeit große Polizeikontrolle in Godenau Rasthof. ... weiterlesen!weniger Lesen!

Auf Facebook kommentieren!

Nicht mehr 👍

Müsste noch viel mehr passieren Gut so!!

Hallo zusammen. Es tut mir leid, Sie kontaktiert zu haben, aber ich habe es trotzdem getan, weil ich mehr Zeit auf der Erde hatte. Mein Name ist Wolfgang Fulhrmann, ich wurde am 28. September 1953 in Deutschland geboren. Zehn Jahre sind vergangen, seit ich meine Frau und meine einzige Tochter bei einem Autounfall verloren habe. Ich hatte an diesem Tag keine Kinder oder Eltern mehr, weil ich das einzige Kind meiner Eltern war. Wie ich schon vor zwei Jahren sagte, sagte mir der Arzt, dass ich Kehlkopfkrebs habe und meine Tage jetzt gezählt sind. Trotz meines Reichtums können sie diese Krankheit nicht überwinden. Und wenn ich sterbe, möchte ich mein Geld nicht an die Banken zurückgeben. Deshalb bitte ich eine Person, die an Gott glaubt, mich zu segnen. Wie Jesus in der Bibel sagt, ist Triumph Freude als Bestätigung, wenn er schmerzlos und ohne Mäßigung geschieht. Exodus 20 V 35 Gott belohnt diejenigen, die ihm Einkommen geben, aber das Streben nach Schmerz, Pflicht und Hingabe scheint auf dem Geschriebenen zu stehen. 1. Korinther 4: 6. Deshalb möchte ich meinen Reichtum mit Bedürftigen teilen und ich fürchte Gott. Meine Immobilie ist 700.000 Euro wert. Wenn Sie ein Geschenk erhalten möchten, senden Sie mir bitte eine Nachricht an Wolfgangfulhrman@gmail.com Seien Sie gesegnet von unserem Herrn und Retter.

B3 wieder frei

Die B3 ist im Bereich Alfeld wieder in beide Richtungen befahrbar.

Die Vollsperrung zwischen Limmer und Gerzen ist aufgehoben.
... weiterlesen!weniger Lesen!

B3 wieder frei

Die B3 ist im Bereich Alfeld wieder in beide Richtungen befahrbar.

Die Vollsperrung zwischen Limmer und Gerzen ist aufgehoben.

15.11.21 - 12:01

Es wird geblitzt- Alfeld B3 Richtung Godenau kurz vor Ortsausgang da ... weiterlesen!weniger Lesen!

🚓Das Polizeikommissariat Alfeld plant für den
Zeitraum vom 15. bis 22. November 2021
eine Verkehrssicherheitswoche🚓

#verkehrswoche, #Fahrzeugkontrollen, #Verkehrskontrolle

(Alfelder-Zeitung)
... weiterlesen!weniger Lesen!

🚓Das Polizeikommissariat Alfeld plant für den 
Zeitraum vom 15. bis 22. November 2021 
eine Verkehrssicherheitswoche🚓

#Verkehrswoche, #Fahrzeugkontrollen, #Verkehrskontrolle

(Alfelder-Zeitung)

Obacht ☝️ Ab heute wird's vor allem für Temposünder und Falschparker deutlich teurer! Vor allem Radfahrer und Fußgänger sollen durch den neuen Bußgeldkatalog besser geschützt werden.

Angemessen aus eurer Sicht?
... weiterlesen!weniger Lesen!

Obacht ☝️ Ab heute wirds vor allem für Temposünder und Falschparker deutlich teurer! Vor allem Radfahrer und Fußgänger sollen durch den neuen Bußgeldkatalog besser geschützt werden. 

Angemessen aus eurer Sicht?

Auf Facebook kommentieren!

Ganz toll!👏 die sollten lieber mal die Strafen für Vergewaltiger etc. erhöhen und nicht immer das kleine Volk ausnehmen.🤬

Zeig mir mehr!